Die Lichtstele für moderne Urbanität

Mit der Lif zeigt die A4i mit ihren Partnern, welche vielfältigen Möglichkeiten des Lichtdesigns durch die Verbindung aus LED-Technologie und Systemdenken entstehen können. Die Lichtstele Lif nimmt sich am Tag zurück: Als schlanke, zylindrische Stele mit einem Durchmesser von lediglich 180 mm lässt sie sich im Stadtbild als raumgliederndes Element universell einsetzen. Ihr elegant-puristisches Design setzt dabei in unterschiedlichsten Umgebungen einen hochwertigen Akzent.


Anfrage

Lif

 

zurück

Als modulares System kann Lif verschiedene Lichteinsätze aufnehmen, wird so zur Platz- oder Wegeleuchte, zur Fassadenleuchte, zur Akzentleuchte oder sogar alles in einem – und bleibt doch immer eine minimalistische Stele. So trägt Lif zu einem klar strukturierten urbanen Umfeld bei und bietet Planern zugleich viel Spielraum, um mit Licht Stadträume mit Aufenthalts- und Erlebnisqualität zu schaffen.

 
Eine Stele – viele Moduloptionen

 

Das Lif System ist auf drei Grundkomponenten aufgebaut: Masten in variablen Höhen tragen die mit einer ovalen Aussparung versehenen Aufnahme-Elemente, die in vier Größen erhältlich sind. Sie nehmen die Fassaden- und Twinspot-Module als Lichteinsätze auf. Für eine transparent leichte Wirkung können die Aufnahme-Elemente auch als reines Designelement eingesetzt werden. Das Top-Element als möglicher Abschluss der Stele dient als Platz- oder Wegebeleuchtung. Seine Tritec Optic ist mit symmetrischer oder asymmetrischer Lichtverteilung erhältlich. Als zusätzlicher Lichtakzent im Stadtraum wird das Lif Akzent-Element mit einem weiß oder farbig leuchtenden Lichtring in die Stele eingefügt. Die Komponenten von Lif lassen sich frei miteinander kombinieren. So entstehen maßgeschneiderte und individuelle Beleuchtungslösungen, die einfach zu planen, zu montieren und zu warten sind.

Flexible Lichtqualität im Detail

 

In den vier verschiedenen Lif Lichtmodulen steckt das gesamte Know-how unserer Allied Partner in Sachen LED-Technologie, hochwertig verpackt mit Details wie dem fugenlos angebrachten Sicherheitsglas. Das Lif Fassaden-Modul lässt sich an unterschiedlichen Positionen in die Aufnahme-Elemente integrieren. Die Module sind mit 19 verschiedenen horizontalen und vertikalen Lichtverteilungen verfügbar, um alle Anforderungen der Fassadenbeleuchtung flexibel zu erfüllen: Asymmetrische Lichtverteilungen ermöglichen zum Beispiel die Beleuchtung in verschiedene Richtungen, ohne die Leuchte dafür drehen zu müssen, sodass ein einheitliches Bild der Stelen erhalten bleibt. Die hocheffizienten LED-Optiken sorgen für eine präzise und streulichtfreie Ausleuchtung; zur Ausrichtung lassen sich die Aufnahme-Elemente frei zwischen 0° und 360° drehen. Mit den Twinspot-Modulen übernimmt Lif auch die Rolle von Akzentleuchten bei der Inszenierung von Objekten oder Raumzonen mit Licht. Sie werden ebenfalls in den Aufnahme-Elementen montiert, sind mit den Lichtverteilungen spot oder medium erhältlich und lassen sich zur präzisen Ausrichtung in jede Richtung bis zu 15° schwenken.

Versehen mit dem Top-Element wird Lif schließlich zur hochwertigen Platz- und Wegeleuchte: Die Tritec LED-Optic, eine kegelförmige Kombination aus Prismen und Reflektoren, sorgt für eine weiche und ruhige symmetrische oder asymmetrische Lichtverteilung auf Verkehrsflächen. Je nach gewünschter Beleuchtungsstärke sind zwei oder vier Tritec-Ringe im Top-Element verbaut, die durch die Brillanzeffekte auf ihrer Reflektoroberfläche einen zusätzlichen optischen Reiz entfalten.

a4-i-lif-001.jpg
Leit- und Signaloptionen mitgedacht

Als wahres Multitalent für den Außenraum bietet Lif zusätzliche Funktionen über die Beleuchtung hinaus. So stellt auch das ringförmige Akzent-Modul mehr als nur ein dekoratives Element dar: Erhältlich in der Lichtfarbe 3.000 K oder in Blau ist es als Teil eines Leitsystems oder zur Markierung wichtiger Punkte im öffentlichen Raum nutzbar. Mit einer DALI Steuerung können sogar dynamische Wegweisungen oder Statusanzeigen realisiert werden. Damit nicht genug – Die Lif denkt funktional viel weiter. Die Stele kann Notruf-Melder aufnehmen, als WLAN-Hotspot oder als Elektro-Ladestation dienen oder Kameras integrieren. So passt Lif ideal in die Urbanität von morgen: Ein zukunftssicheres und anpassungsfähiges Lichtsystem für den Stadtraum.


Anfrage

a4-i-lif-007.jpg
Effiziente Planung, dauerhafte Ästhetik

Der modulare Aufbau erlaubt bei Bedarf das einfache Upgrade der Stelenleuchte. Lif verbindet also Planungs- und Investitionssicherheit in beispielhafter Weise. Langlebigkeit ist immer auch eine Frage der Materialien – Bei der Lif wurde daher für die Stele ein beschichtetes Aluminium-Strangpress¬profil verwendet, die Abschlüsse bestehen aus hochwertigem Aluminium-Druckguss.
Damit Planer und Anwender der Lif das Potential dieses neuen Systems schon in der Planung voll ausschöpfen können, bietet Die A4i mit ihren Partnern auch hierfür eine Online-Planungshilfe an, mit der sich individuelle Konfigurationen schnell und effektiv zusammenstellen lassen.

 

Anfrage